„Wir dürfen nicht an Schnupfen sterben“

Krankenkasse BKK24 sieht Behandlungskombi als Waffe gegen die nachlassende Wirkung von Antibiotika

HAMELN. Im Weserbergland bringt „Länger besser leben“ nicht nur frischen Wind in die Gesundheitsvorsorge: Auch beim Kampf gegen Krankheiten will die BKK24 zeigen, was ihr Leistungskatalog hergibt. Daher spendiert sie ihren Kunden Alternativen zur klassischen Schulmedizin.

Die Weltgesundheitsorganisation hat vor dem Risiko gewarnt, dass Erkältungen und andere einfache Infektionen schon sehr bald wieder zur tödlichen Gefahr werden. Nachdem sie oft unkontrolliert verschrieben wurden, verlieren Antibiotika als „Allzweckwaffe“ der Medizin an Wirkung. Gibt es nur die Flucht zum Homöopathen, weil immer mehr Krankheitserreger gegen die „chemische Keule“ resistent sind?

„Welcher normale Patient soll denn so eine weitreichende Entscheidung treffen“, fragt Martina Tammen, Leiterin des ServiceCenters der BKK24 in der Hamelner Ritterpassage. „Das traut sich wohl kaum jemand zu –schon gar nicht für seine Kinder.“ Und weil das Expertenteam um Kassenvorstand Friedrich Schütte ihre Meinung teilt, wurden mit ausgewählten Ärzten besondere Verträge geschlossen. Einsteigen darf nur, wer neben seinem Medizinstudium auch eine umfassende homöopathische Ausbildung nachweisen kann. „Nur so gibt es sichere Entscheidungen in jedem Einzelfall, ob eine homöopathische Behandlung die bisherige Therapie wirkungsvoll ergänzen oder sogar ersetzen kann“, lobt Martina Tammen.

Allerdings zahlt die BKK24 für ihre Kunden nicht nur die hohen Kosten beim Alternativmediziner, sondern darüber hinaus weitere natürliche oder naturnahe Behandlungsmethoden, deren Wirkung einwandfrei nachgewiesen ist. „Dazu zählt unter anderem Akupunktur bei Rücken- und Knieschmerzen, die bei uns in der Region besonders häufig diagnostiziert werden“, berichtet die Leiterin des ServiceCenters.

Trotz ihrer erstklassigen Behandlungsangebote will die Kasse aber verhindern, dass ihre Versicherten überhaupt erst krank werden. Die Basis dafür liefern 20 Jahre europaweiter Forschung. Wissenschaftler aus 17 Ländern haben herausgefunden, warum manche Menschen seltener krank und deutlich älter werden. Und nachdem die Cambridge Universität bescheinigt, dass man mit vier einfachen Regeln sogar unglaubliche 14 Jahre älter werden kann, hat die BKK24 „Länger besser leben.“ entwickelt. Einstieg ist ein Fragebogen zum aktuellen Gesundheitsverhalten. „Er wird unabhängig von der Mitgliedschaft bei einer bestimmten Krankenkasse kostenlos ausgewertet“, verspricht Martina Tammen.

Mehr Informationen zur Alternativmedizin bei der BKK24, zu „Länger besser leben.“ und den Fragebogen zum Ausfüllen direkt am PC gibt es unter der Internet-Adresse www.LBL-Stadt.de oder direkt bei Martine Tammen im ServiceCenter der BKK24: Stubenstraße 30, 31785 Hameln, Telefon 05151-6060690.